Interessiert den Bürger überhaupt noch die Zukunft unserer Stadt?

Laut Aussage der Oberbürgermeisterin Frau Dr. Dietlind Tiemann ist die Stadt Brandenburg an der Havel momentan mit rund 150 Millionen Euro verschuldet. Sie verliert zudem eventuell den Status einer Kreisfreien Stadt, wenn den Aussagen des Ministerpräsidenten Platzeck und anderen Landtagsabgeordneten Glauben geschenkt werden kann.

Waren und sind Ausgaben für weitere Brücken, den Ausbau der Regattastrecke oder des Hauptbahnhofes wirklich nötig? Hätten privatwirtschaftliche Verträge und Verkäufe zu Ungunsten der Stadt im Voraus verhindert werden können? Bringt die BuGa für die Stadt selbst mehr, als sie derzeit trotz der finanziellen Situation ausgibt? Womit kann die Havelstadt attraktiver und wirtschaftlicher gestaltet werden? Woran fehlt es und was könnte besser realisiert werden? Wie steht es mit der Transparenz und Offenlegung von Entscheidungsgrundlagen und Zahlen?

Da dies Fragen sind, die nicht nur die PIRATEN beschäftigen, ist dies ein Grund mehr den Dialog mit den Bürgern zu suchen.

Ein Ziel der Piratenpartei ist ein Mehr an Mitsprache und Mitbestimmung für jeden Bürger bei kommunalen Anliegen und Begehren und nicht nur bei Wahlen. Der Wille und die Meinung des Bürgers soll ungefiltert wiedergegeben werden.

Wir PIRATEN laden alle interessierten Bürger und Parteien der Stadt herzlich ein, gemeinsam an dem ersten Bürgerforum am 24.02.2011 um 18:30 Uhr im Bürgerhaus Altstadt (Bäckerstraße 14, 14770 Brandenburg an der Havel) teilzunehmen und miteinander in Dialog zu treten.