Nicht nachlassen – jetzt Kernenergie abschalten!

Der letzte Castortransport erreichte am 28.11.2011 das Zwischenlager Gorleben, trotz heftiger Proteste rollte der Castor langsam aber sicher seinem Bestimmungsziel entgegen. Die Gefahr ist damit jedoch nicht gebannt. Weder ist der Atommüll dort dauerhaft sicher, noch kann in den bestehenden AKWs eine weitere Reaktorkatastrophe wie Fukushima ausgeschlossen werden.
Aus diesem Anlass hielten die PIRATEN, DIE LINKE und B90*/GRÜNE sowie einige Interessierte am 29.11.2011 eine weitere Mahnwache auf dem Neustädtischen Markt ab.
Alle Anwesenden waren sich darin einig, diese Thematik auch weiterhin intensiv zu verfolgen und insbesondere die Stadtwerke Brandenburg auf (re)generative nachhaltige Energieträger umzustellen. Dies soll auf einer Informations- und Diskussionsveranstaltung im Januar 2012 mit Vertretern der Stadtwerke und Stadpolitik erfolgen.
Bereits im Frühjahr 2011 veranstalteten die oben genannten Parteien zusammen mit Gleichgesinnten in Brandenburg an der Havel mehrere Mahnwachen. Die daraus resultierende Forderung, dass die hiesigen Stadtwerke ihren Kernenergieanteil von ca. 14% im Strommix durch andere Energieträger ersetzen sollen, wurde durch die Brandenburger Stadtverordnetenversammlung im Mai 2011 beschlossen.
Bisher wurden die Umstellung auf andere Engerieträger und deren Ankauf an der Leipziger Strombörse nicht umgesetzt, sodass weiterhin Kernenergie im Mix der Stadtwerke enthalten ist.
Auf Anfrage sicherte uns StWB-Geschäftsführer Uwe Müller sein Kommen zu, um die aktuelle Situation der Stadtwerke Brandenburg und deren Ausstieg aus der Kernenergie zu diskutieren.

Kommentare

Ein Kommentar zu Nicht nachlassen – jetzt Kernenergie abschalten!

  1. Don schrieb am

    Ahoi,
    ich möchte grundsätzliches zum Thema AKW sagen.
    Energie ist das Gold der Zukunft, wir brauchen sie, egal wie sparsam man auch mal sein wird. Deren Produktion hat meist negative Nebeneffekte. Gerade die Umwelt leider extrem darunter. Die bekannten Folgen werden von den meisten ignoriert. Wir stehen vor einer Klimakatastrophe.
    Natürlich wirkt die Abschaltung der AKW sich positiv auf Mensch und Natur aus. Da die Politik es versäumt hat, Energie umweltfreundlich zu etablieren, erhöht die Abschaltung der AKW’s, den Ausstoß von CO 2, weil Kohl verbrannt wird.
    Um auf den Punkt zu kommen. Mir ist es im Moment lieber, wir fahren ein paar der AKW wider hoch, dafür die Klimakiller Kohlkraft ab. Im Zuge des AKW aus, haben sich die Energiekonzerne etwas neues einfallen lassen. Fraking, eine sehr aggressive Art, Gas aus dem Gestein zu gewinnen. Still und heimlich frakt Exxon schon in Deutschland.
    Für mich sind AKW im Moment das geringere Übel und man hat mehr Zeit um Lösungen für den Müll zu finden. CO2 killt schnell.
    Gruß

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.